Spielzeiteröffnung der freien Szene auf dem Uniplatz

Datum/Zeit
Date(s) - Sa, 25.09.2021
17:00 - 23:59

Kategorien


Die Eröffnung der Spielzeit 2021/22 auf dem Uniplatz.
Die freie Szene von Halle ist ein pulsierendes Netzwerk aus unterschiedlichen Bereichen der darstellenden Künste. Wir sind viele und machen Halle zu einem lebenswerten Ort voll spannender Kultur.
Unsere Arbeiten sind überall in der Stadt verteilt zu sehen: In Neustadt, in der Silberhöhe, im Paulusviertel, in Trotha, in Kröllwitz, im Advokatenviertel, auf der Peisnitz und im Zentrum. An diesem Tag bespielen Akteur*innen der freien Szene ab 17:00 den Uniplatz und geben euch so einen vielfältigen Einblick in unsere verschiedenen Herangehensweisen an die Bühnenkunst.
Auch internationale Gäste gehören zu uns dazu: So wird die Acapella-Band Java Five den Höhepunkt der Bühnenshow ausmachen, die bereits bis nach Japan gereist sind und dort Preise gesammelt haben.
Nach der Bühnenshow wird euch ein DJ in die Nacht führen.
Das Programm endet um 00:30
Der Eintritt ist frei.
Wir bedanken uns bei der Theater- Oper- und Orchester-GmbH für dieses gemeinsame Auftreten der Bühnenkünste und für die Integration der freien Szene in ihr großes Wochenendspektakel.

Wir bitten euch, die an diesem Tag geltenden Corona-Regeln einzuhalten.

Eintritt frei!
Programmbeginn ist um 17:00

Mit dabei sind:

Jonas Schütte (Volksbühne am Kaulenberg, Moderation, Liedbeiträge)
Martin Kreusch (Kulturreederei, Redebeitrag)
Florian Krannich (Schauspiel, Rap, Moderation)
The Green Tape (Band)
Klangdusche (Chor)
spielmitte (Schauspielbeitrag)
Figurenspielerin Julia Raab (Schauspielbeitrag)
Tanztheater Bella Soso (Tanztheaterbeitrag)
Tohuwabohu (Feuershow)
Lesebeitrag (Lesebühne Kreis mit Berg)
und als Abend-Highlight Java Five
sowie zum Abschluss: DJ mo:ody

Wir können bereits mitteilen, dass Java Five den Abschluss des Abendprogramms bieten! Sie beginnen Ihren Auftritt um 20:30

Gefördert im Rahmen des Projekts Sommer im Quartier durch die Kulturstiftung des Bundes aus Mitteln von Neustart Kultur und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, in Kooperation mit der Volksbühne am Kaulenberg.