Wut und Böse von Ciani-Sophia Hoeder

Datum/Zeit
Date(s) - Di, 31.05.2022
19:00 - 21:00

Kategorien


Lesung und Gespräch mit Ciani-Sophia Hoeder

Zicken, Diven, Schreckschrauben: Frauen, die ihrer Wut freien Lauf lassen, gelten immer noch als hysterisch,
unzurechnungsfähig oder instabil. Mädchen werden eher zu stiller Eleganz erzogen als zu Durchsetzungsfähigkeit.
Doch weibliche Wut ist wichtig, in ihr steckt eine enorme transformative Kraft und Frauen müssen lernen, diese
anzunehmen und einzusetzen. Denn letztlich verdanken wir der weiblichen Wut das Frauenwahlrecht,
internationale Bewegungen wie den Women’s March, MeToo- oder die #Aufschrei-Debatte.

Es ist Zeit, wütend zu sein! Die Journalistin Ciani-Sophia Hoeder schreibt
über Wut als transformative Kraft. Über positive, kanalisierte Wut, über die
gegenderte Wut und über Intersektionalität in der Wahrnehmung von Wut
am Beispiel der Angry Black Women

Der Eintritt ist frei.
In Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt und der kohsie Diversity Buchhandlung