Cunst in der Quorona-Karantäne

Vor dem zweiten Lockdown:

Wir gehen online – so gut wir können.

Liebe Gäste,
es ist natürlich ein Ärgernis, aber das müssen wir nur einmal kurz zur Einführung wiederholen. Denn wir haben uns ein halbes Jahr auf diesen Moment vorbereitet. Es war abzusehen. Wir haben durch Neustart Kultur pandemiebedingte Investitionen getätigt und haben nun Equipment, mit dem uns der Schritt in den Äther nicht nur möglich ist, sondern auch Spaß macht. 
Aber wir brauchen natürlich euch.
Und in diesem Fall eure Bereitschaft, Facebook dazu zu nutzen, die uns die Paywall vor unsere Streams zu setzen bereit sind.
Es wird so ablaufen: Einige Konzerte und auch Theaterstücke werden natürlich abgesagt werden müssen, weil zum Beispiel Reisen nicht angetreten werden sollten.
Einige Theaterstücke ertragen den Schritt in den Äther auch nicht. Auch diese werden wir nicht für das Onlineprogramm ansetzen.
Kommen wir zum positiven Teil:
Die Reihe „Raimund Jonas blättern nach rechts“ wird am 5.11. mit Simone Trieder in die zweite Staffel gehen – online. Wir werden mit noch besserer Bild- und Tonqualität aufwarten und unser Studio für euch zum wahren Augenschmaus herrichten.
Zugang: 3,99€ Hier gehts zur Veranstaltung.
Am 6.11. wird es mit „TransPaarenz – was wir nicht sagen“ die beliebte erste Eigenproduktion von Frank Schilcher und Nele Schulz zu sehen geben, unter der Regie von Florian Krannich und mit der Musik von Jörg Kunze. Das Stück wurde noch nie gestreamt, hier wird also zum ersten Mal die Technik in einen Härtetest kommen. 
Aber unsere fernsteuerbaren Kameras sollten uns da gute Dienste erweisen.
Zugang: 4,99€ Hier gehts zur Veranstaltung.
Am 7.11. gibt es nochmals „TransPaarenz – was wir nicht sagen“ – mit einer weiteren Fragen an den Äther: Wie sehr unterscheiden sich zwei Vorstellungen vor einem virtuellen Publikum.
Zugang: 4,99€ – Hier gehts zur Veranstaltung.

Wir versuchen es euch zu ermöglichen, nach der Veranstaltung per Chat Fragen zu stellen. Diese werden wir mit unserem Team beantworten. Also fragt frisch drauf los, wir sind gern so direkt mit euch im Kontakt, das wisst ihr ja.

Nun noch etwas erfreuliches, natürlich möchten wir nicht dasselbe verlangen wie für eure körperlichen Besuche. Deshalb haben wir in Abstimmung mit den einzelnen Künstlern jeweils auch eigene Zutrittspreise festgelegt, die wir so vertreten können und für gerechtfertigt erachten.
Solltet ihr dazu feedback haben, gern her damit.

Die Lesung „Es ist nur eine Phase, Hase“, wird auf den 11.12. verschoben. Reservierungen und gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.
Romeo vs Julia – Liebe auf Ableben wird zusammengelegt mit der Vorstellung am 29.11.2020 – am 29.11.2020 wird der Zugang 4,99 € betragen.

So viel zum ersten Wochenende. Wir informieren euch weiterhin über die Homepage und über Facebook. Und wir hoffen auf eure virtuellen Besuche!
Bis dahin kommt durch diesen zweiten Lockdown, bleibt Gesund.
Euer Jonas
Und das Volksbühnenteam

Nach dem ersten Lockdown:
Liebes Publikum,
Während der Pandemie haben wir einige Künstler mit dem offenen Kanal in der Volksbühne am Kaulenberg zusammengebracht. Daraus haben sich die Kaulenberg Sessions entwickelt, die mittlerweile zur Überschrift des musikalischen Angebots geworden sind.

Außerdem haben Raimund und Jonas angefangen, nach rechts zu blättern.

Gandalf hat euch einiges vorgelesen.

Und die Crew der OSI SOAP ist jetzt auf Instagram. Folgt ihnen, es gibt mittlerweile eine ganze Menge Beiträge, weil die Crew im Gesamten täglich etwas postet.
Hier die Links zu den Profilen:
Clemens Clapton – Captain
der junge Clemens Clapton
Ziri – die Gestaltenwandlerin
Spick – der Bordspion
Das Profil der OSI SOAP
Datiff – der Bordcomputer
Hannah Solo – die Flye Widersacherin

Alle Aufnahmen werden in den bald neu erstellten Youtube-Kanal der Volksbühne am Kaulenberg gestellt. Bis dahin ist hier die Übersicht mit Links.

Als „Eintritt“ würde ich mich sehr freuen wenn ihr mir und der Bühne eine Spende dalasst: Jeder Euro hilft!
Per PayPal

oder direkt auf das Konto des Kaulenberg e.V., über den ihr auch Spendenquittungen erhalten könnt.
Kontoinhaber: Kauli e.V.
IBAN: DE68 8005 3762 1894 0850 31
BIC: NOLADE21HAL

Oder werdet Mitglied! Die Anmeldung geht ganz einfach über kauli@jonsch.net – damit unterstützt ihr unsere Arbeit für freie Kunst.

Und natürlich gibt es auch hier Gutscheine! Schreibt mir, ruft an, oder wie ihr wollt.. ihr bekommt Gutscheine unkompliziert zugesandt.

Und hier die Formate:

Katharina und Ute haben erst kürzlich den Innenhof mit Pflanzen bereichert. Der erste Feigenbaum wurde gepflanzt.

Leckere Kräuter gibt es auch darunter. 🙂

Außerdem wurden die Stromkästen vor dem Gebäude verschönert.
Sayana Stanelle (Springende Frau) und Jonas Schütte (Klippentänzerinnen) haben die Pinsel geschwungen.

Springende Frau
Klippentänzerinnen
Das hier wird die Außenwand unseres neuen Spielorts mit Café.
Unsere Corona-Spielstätte: Der Graben der Moritzburg, direkt am Turm. Groß genug und wunderschön. Da gehen wir so schnell nicht weg.
Ein Hörspiel wurde im Mai in der Volksbühne produziert. Es sprechen: Kilian Ponert, Franziska Rattay, Johann Jürgens, Jonas Schütte. Regie: Manon Pfrunder. Aufnahme: André Lüer. Herauskommen wird diese Version von Rui Zinks „Die Installation der Angst“ voraussichtlich Mitte August. Wir sind schon sehr gespannt, was die Postproduktion so anstellt.
So viele Leute waren nötig, um die Zelle aufzurichten.

Die Eröffnung der Zelle am 05. Juni 2020 – begehbar täglich ab 16:00:

Raimund Müller und Jonas Schütte haben während Corona ein Thema behandelt, das nicht untergehen sollte. Das außerdem viele Fettnäpfchen bietet. Also haben sich die beiden zur Aufgabe gestellt, fröhlich um die Fettnäpfchen herumzutänzeln, in manche hereinzufallen und sich so umtriebig mit diesem Thema zu beschäftigen. Das Format heißt entweder „Raimund und Jonas blättern nach rechts“ oder „Der mit dem Hut und der mit der Mütze“.
Erste Folge: Raimund Jonas blättern nach rechts
Zweite Folge: mit dem Gast Daniel Weißbrodt und seinem Buch
Dritte Folge: Mit dem Gast Kurt-Uwe Baldzuhn und seinem Buch
Vierte Folge: Mit dem Gast Ammar Awaniy und seinem Buch

Einmal wurde sogar Theater gespielt. Mit einem Abend, der es aushält, dass er nur für die Kameras stattfindet. Und mit einem Mann, der genug darüber weiß: Professor Klaus Schwiberdinger. Faust als Solo

Die Kaulenberg Sessions:
Charlotte Bé
Paul Bartsch und Band
Eisvogel
Ina Friebe
Zohar und Montana
Green Tape
Akki Schulz (Link folgt)
Anna And The Wise Old Men
Freiwilligentag (Zohar und Montana)

An jedem Samstag vor dem zweiten Advent wird aus eurem Lieblings-Fantasy-Dreiteiler gelesen. Im Letzten Jahr waren die Gefährten dran. Die haben wir nach elf Stunden und zwei Dritteln abgebrochen. Nochmal danke an alle LeserInnen von damals, es war eine großartige Marathonlesung. Damals wurde angekündigt, zu Ostern den Rest zu lesen. Wenigstens das konnte eingehalten Werden. Auch wenn nicht ganz so live wie kurz vor Weihnachten. Allerdings gab es ein kleines Upgrade für den Lesenden. Jetzt liest euch statt live dafür Gandalf höchstpersönlich. Er hat es in verschiedenen Etappen gemacht. Hier die Ergebnisse.
Gandalf wünscht gute Unterhaltung.

Als das alles angefangen hat, haben wir uns bei mir mit Mindestabstand getroffen und ein kleines Konzert zu euch nach Hause geschickt. Für Dafisch war es sogar das erste Konzert. Er war sich noch nicht mal sicher ob seine Tracks überhaupt fertig waren. Waren sie. Hier unser erster Livestream-Beitrag:
Konzert vom 20.03.2020 mit Dafisch.

Die Konzerte sind:
„Gefördert durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien“.
Logo Initiative Musik